Springe zum Inhalt

Machbarkeitsstudie zur Renaturierung der Herpf, Herpf

Projekt: Machbarkeitsstudie zur Renaturierung der Herpf, Gewässerabschnitte 7-9 des Gewässerrahmenplanes Ortslage Herpf
Standort: Herpf, LK Schmalkalden-Meiningen
Auftraggeber: Stadt Meiningen
Zeitraum: 2015/2016

Gegenstand der Machbarkeitsstudie ist das Fließgewässer Herpf (Gewässer 2. Ordnung) innerhalb der gleichnamigen Gemarkung auf einer Länge von 3 km. Innerhalb der Ortslage Herpf wurde das Gewässer begradigt und als Trapezprofil ausgebaut. Im Ergebnis der durchgeführten Gewässerstrukturgütekartierung ist der Herpf-Abschnitt im Vergleich zum natürlichen Zustand im Mittel stark verändert (Strukturklasse 5), innerhalb der Ortslage sogar sehr stark bis vollständig verändert (Strukturklassen 6 bis 7). Die Verbesserung der Gewässerstruktur ist als Maßnahme 21050915 und 21050916 Bestandteil des Gewässerrahmenplanes (GRP) des Oberflächenwasserkörpers „Werra – linke Zuflüsse“ für den 1. Bewirtschaftungszyklus der EU-Wasserrahmenrichtlinie. Ziel war zu prüfen, ob diese Maßnahmen in den Abschnitten 7 bis 9 umsetzbar und zielführend sind. Anhand der zu erwartenden Verbesserung der Gewässerstruktur und unter Berücksichtung des Trittsteinkonzeptes wurde festgestellt, dass die Maßnahmen des GRP nicht ausreichend sind. Darauf aufbauend erfolgte die Prüfung weiterer Varianten.

[Zurück]