Springe zum Inhalt

Durchgängigkeit Helme / Nebenhelme – Schützenwehr / Sohlenschwelle, Görsbach

Projekt: Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (EU-WRRL) im Oberflächenwasserkörper (OWK) „Obere Helme“ - Maßnahmenkomplex MK01
Standort: Heringen OT Görsbach, LK Nordhausen
Auftraggeber: Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie
Zeitraum: 2012/2013, 2015/2016

Das Bearbeitungsgebiet an der Helme (Gewässer 1. Ordnung) liegt im Rückstaubereich der Talsperre Kelbra. Ein Abschlagsbauwerk (Schützenwehr) steuert die Zuflusswassermenge in die Talsperre bzw. die Beschickung des Umleitungsgerinnes Nebenhelme. Mit dem Abschlagsbauwerk in Verbindung steht eine Sohlenschwelle in der Helme. Beide Bauwerke stellen ein Wanderhindernis für Fließgewässerorganismen dar. Die Herstellung der ökologischen Durchgängigkeit ist als Maßnahme 20030069 Bestandteil des Gewässerrahmenplanes Oberflächenwasserkörper „Obere Helme“ für den 1. Bewirtschaftungszyklus der EU-Wasserrahmenrichtlinie. Im Ergebnis der Planung wird am Abschlagsbauwerk an der Nebenhelme eine Fischaufstiegsanlage in Form eines Schlitzpasses hergestellt. Dieser ist für die Leitart Atlantischer Lachs (Salmo salar) mit 9 Becken bei einer jeweiligen Beckengröße von mindestens 3,25 x 2,45 m bemessen. Die Umgestaltung der Sohlenschwelle erfolgt durch die Herstellung einer Niedrigwasserrinne. Bei der Bauausführung insbesondere zu berücksichtigen ist der Schutzgebietsstatus der Feuchtlebensräume, welche u.a. als Natura 2000-Gebiet ausgewiesen sind.

[Zurück]